Information zu Praxisforschung Modul 8.2 im BA SA

Frage wegen Anzahl Fragebögen:

Frage nach der Anzahl der Fragebögen. Antwort: Ich kann mich nicht erinnern, je eine verbindliche Anzahl vorgegeben zu haben. Vielleicht täusche ich mich da, ich weiss es nicht. 50 oder 60 sind prima, aber das wird nicht in allen Fällen zu realisieren sein. Im Ausnahmefall sind auch weniger O.K. W.H.

Link vom 23.12.2016:

Fragebogen Endfassung: Download

Link vom 12.12.2016:

CHE Umfrage -  https://www.yumpu.com/de/document/view/2329482/consult-briefing-1-2-quest-studierendentypen

Typen Journalistisch - http://www.vice.com/alps/read/student-typen-die-du-auf-der-uni-meiden-solltest-937

Präsenzzeiten:

04.10.16 | 11.10.16 | 18.10.16 | 25.10.16 jeweils 14:00 - 18:00

08.11.16 | 15.11.16 | 22.11.16 | 29.11.16 | 06.12.16 | 13.12.16 | 20.12.16 | 03.01.17 jeweils 16:15 - 18:00

10.01.17 - 16:00 - 18:00


E-Learning (Multimediaangebot bzw. virtuell durchgeführte Lehrveranstaltung) - 630 Stunden


Testat - Vor.:

Durchführung einer eigenen Praxisforschung:
- Formulierung und Operationalisierung der Forschungsfrage
- Durchführung der Erhebung
- Auswertung der erhobenen Daten (qualitativ und/oder quantitativ)
- Erstellung eines Ergebnisberichtes mit Ergebnissen der Sekundär- und Prmärforschung

Erwartung:
- 15 Seiten + / - 10% Hausarbeit (Kein Großdruck, keine großen Abstände zwischen Abschnitten, keine großen Grafiken, wenn kleinere ebenso gut lesbar wären)
- Mindestens 15 (ggf. zusammenhägende) Fragen in der Primärforschung
- Mindestens 3 Sekundärstudien heranziehen
- Kritische Auseinandersetzung mit der Methodik der Sekundärliteratur

Themen:
- Die Berufsfeuerwehren in Deutschland / DACH
- Die freiwilligen Feuerwehren in Deutschland / DACH
- Werkstätten für Menschen mit Behinderung
- Werkstätten im internationalen Vergleich
- Berater für Werkstätten
- Dienstleister für Werkstätten
- Geographische Verteilung von ...
- Wirtschaftsgeschichtliche Aspekte
- Zur Arbeit von Behindertenverbänden
- Statstische Asuwertungen im Bezug auf Berufsorganisationen
- Software für Werkstätten (Empirische Erhebung)
- Assistenzsyteme für Menschen mit Behinderung
- Sicherheit und Unsicherheit seitens Feuerwehren beim Umgang mit Menschen mit Behinderung
- Sicherheit und Unsicherheit seitens ‚Nachbarn‘ von Werkstätten beim Umgang mit Menschen mit Behinderung
- Sicherheit und Unsicherheit seitens ‚Mitglieder der Gesellschaft‘ beim Umgang mit Menschen mit Behinderung
- Leichte Sprache
- Befragung von Menschen mit Behinderung